Windows 9: Vorabversion kommt in naher Zukunft

Windows 8 war kein gutes Geschäft für Microsoft, da die Menschen von dem Betriebssystem in keiner Weise begeistert waren. Laut Insider (Mary Jo Foley) soll die erste Release-Version von Windows 9 Ende September/Anfang Oktober 2014 für alle Nutzer verfügbar sein. Anfang 2015 (ich denke März/April 2015) wird die endgültige Version zur Verfügung gestellt. Was genau ist der Unterschied zwischen Windows 9 und Windows 8?

Umstieg auf Windows 9 ja oder nein?

Wie Insider berichten, können Nutzer von Windows 7 und Windows 8 kostenlos auf Windows 9 umsteigen. Die Hersteller von Tablets, die kleiner als neun Zoll sind, werden Windows 9 voraussichtlich kostenlos erhalten. Die Bedrohung für das weit verbreitete Android ist offensichtlich. Ich schlage vor, diese Vorabversion von Windows 9 in einer virtuellen Maschine auszuprobieren, damit Sie sie testen und entscheiden können, ob Sie ein Upgrade durchführen möchten oder nicht.

Menü zum Starten oder gar kein Menü? Das ist die Frage, die gestellt wurde…

Windows 9 wird das seit langem geforderte Startmenü in Windows 8 enthalten. Gerüchten zufolge wird es eine Art Miniatur-Startmenü sein, das auf der linken Seite Anwendungen und auf der rechten Seite Kacheln anzeigt, die regelmäßig aktualisiert werden. So werden zum Beispiel das Wetter und die E-Mails auf eine einfachere Art und Weise angezeigt. Das Startmenü muss aber auch im Vollbildmodus angezeigt werden können, wobei die Kacheloptik auf Tablets erhalten bleibt.

Viel zu spät: virtuelle Desktops

Es wird erwartet, dass virtuelle Desktops in Windows 9 integriert werden. Damit können Nutzer verschiedene Zonen wie einen Büro-Desktop oder zum Spielen einrichten. Dies war unter Windows nur mit anderen Programmen möglich und ich habe Microsofts eigenes System nie gemocht. Ich hoffe auf die Möglichkeit einer flexibleren Alternative von Microsoft. Im Gegensatz zu Microsoft hat Linux schon seit einer gefühlten Ewigkeit virtuelle Desktops standardmäßig integriert.

Windows 9 erkennt das zu benutzende Gerät

Wie ich schon bei Windows 8 gefordert hatte, erkennt Windows 9 Ihr Gerät und ermöglicht es Ihnen, die richtige „Variante“ zu installieren, die mit Windows 9 kompatibel ist. Das kann eine Reihe von Dingen vereinfachen. Auf Desktop-Computern wird es Standard-Anzeigemodi geben, und auch auf Smartphones und Tablets. Meiner Meinung nach war Windows 8 überhaupt nicht gut durchdacht. Ein Betriebssystem, das für alles verwendet werden kann, ist auch ein Zeichen dafür, dass es in der Lage ist zu erkennen, auf welcher Hardware es installiert werden muss. Ich hoffe, dass dies mit Windows 9 umgesetzt wird. Außerdem war Windows RT aus meiner Sicht eine der fragwürdigeren Versionen von Windows, die veröffentlicht wurde. Ich hoffe, dass dieses Problem der Vergangenheit angehören wird.

Entsperrung über die Cloud?

Berichten zufolge muss Windows über die Cloud aktiviert werden, um die Piraterie zu stoppen. Zurzeit ist diese Aktivierungsmethode für Microsoft ein Experiment. Zu Beginn werden persönliche Informationen wie Namen und Kreditkartennummern sowie die eindeutige Kennung, die von Microsofts Windows-System verwendet wird, auf Microsofts Server gespeichert. Dies macht es unmöglich, mit einer Lizenz eines Benutzers auf einen anderen Computer zuzugreifen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese Methode der Aktivierung verfügbar sein wird. Es handelt sich dabei um Windows 9 oder das viel diskutierte erste Cloud-basierte Betriebssystem Windows 10.

Wird Cortana auch in Windows 9 verfügbar?

Wie Apple mit Siri und Google mit Google Now entwickelt auch Microsoft eine sprachgesteuerte Funktion namens „Cortana“. Bisher ist sie nur in den USA verfügbar und es ist fraglich, ob sie ein fester Bestandteil von Windows 9 werden könnte. Es ist wahrscheinlicher, dass sie in Form eines zusätzlichen Programms veröffentlicht wird. Die Einführung in Deutschland ist für 2015 denkbar.

Windows 9: Endlich ein neuer Hit?

Microsoft ist für viele Nutzer von Windows 8 eine Quelle der Frustration gewesen. Das soll mit Windows 9 anders werden. Microsoft hat aus den Fehlern von Windows 8 gelernt und auf seine Kunden gehört. Deshalb sollte es im Vergleich zum Update 1 für Windows 8.1 nicht mehr geben, da Windows 9 gepusht werden soll.

Ich freue mich, dass das Upgrade auf Windows 9 für Windows 7- und Windows 8-Nutzer kostenlos sein soll, denn die Fehler, die Microsoft in der Vergangenheit mit Windows Vista und Windows 8 gemacht hat, sollten von Microsoft in irgendeiner Form aufgearbeitet werden. Ich werde die Preview-Version später unter die Lupe nehmen und Ihnen davon berichten.

Schreibe einen Kommentar