Youtube-mp3.org, der größte Youtube-Downloader, ist abgeschaltet!

Der wahrscheinlich größte und meistgenutzte Streaming-Dienst Youtube-mp3.org ist laut Whois nicht mehr online. Die Domain wurde am 13. September 2017 abgeschaltet.

Damit dürfte die Musikindustrie einen der größten (Teil-)Triumphe vor Gericht errungen haben. Seit Anfang des Jahres fordern die Musikindustrieunternehmen Sony Music, Warner Music und Universal Music die Abschaltung von Youtube-mp3.org. In England hat der Musikindustrieverband BPI ebenfalls rechtliche Konsequenzen angekündigt und wurde vom deutschen Bundesverband der Musikindustrie unterstützt.

Wie ist der Ablauf?

Ich nehme den Quell-Youtube-Hyperlink und kopiere ihn auf die Streamripper-Seite. Dort wird der Link in eine MP3-Datei umgewandelt. Diese speichere ich dann auf meinem Handy, Computer oder einem anderen Gerät und kann sie jederzeit anhören. Das ist der Kern des Problems. Die Musikindustrie kann nur Geld verdienen, wenn ich die Musik oder das Video direkt über youtube.com herunterlade oder anschaue und dabei Werbung eingeblendet wird. Nach dem Herunterladen fließt kein Geld mehr.

Ist das Herunterladen illegal oder ist es legal?

Das Herunterladen von Dateien ist nicht illegal. Youtube verbietet das Herunterladen in seinen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. In Deutschland ist es jedoch nicht automatisch möglich, mit den Bedingungen einverstanden zu sein, nur weil man sich auf der Seite eines Dienstes befindet. Der deutsche Gesetzgeber schreibt vor, dass man diesen Bedingungen aktiv zustimmen muss, indem man z. B. das Kästchen „Ich habe die Bedingungen und Konditionen verstanden und akzeptiere sie“ ankreuzt.

Daraus folgt, dass der Youtube-Download in eine der Kategorien der „Anfertigung einer individuellen Kopie“ fällt und weder legal noch strafbar ist. Denn auf Steamripper- oder Downloader-Seiten wie youtube-mp3.org, wo man keinen Dritten für die Erstellung des Downloads bezahlt, sondern die mp3 selbst erstellt, wird dies nicht als Straftat angesehen, wie viele glauben. Die Weiterverbreitung dieser mp3s hingegen kann als illegal angesehen werden.

Youtube-mp3.org hat mehr als 60 Millionen monatliche Abonnenten auf der ganzen Welt, davon rund 1 Million in Deutschland. „Dass Youtube-mp3 abschalten muss, ist ein wichtiger Wegweiser für den Umgang mit der Lizenzierung von Musik im digitalen Raum. Ähnliche Angebote im Internet müssen vor diesem Hintergrund noch einmal auf ihr Geschäftsmodell hin überprüft werden“, erklärte BVMI-Geschäftsführer Florian Drucke.

Welche Alternativen gibt es zum Downloaden?

Wer nichts riskieren will und auf Nummer sicher gehen möchte, sollte seine Musik über lizenzierte Steaming-Anbieter streamen. Spotify ist ein Beispiel dafür. Es ist völlig kostenlos und finanziert sich durch Werbeeinnahmen. Es gibt auch Amazon Music Unlimited, das 7,99 EUR für Prime-Mitglieder sowie 9,99 EUR für diejenigen kostet, die keine Prime-Mitgliedschaft haben. Wenn Sie Ihre Songs über Apple Music streamen möchten, kostet dies ebenfalls 9,99 EUR pro Monat. Juke kostet 10 EUR pro Monat.

Schreibe einen Kommentar